Das Lichtupdate

Das Lichtupdate für die Welt! 

 

Wir leben in einem Programm, welches uns schuldig fühlen lässt, uns Angst macht und in welchem wir uns getrennt von allem anderen erfühlen. Lasst uns gemeinsam dieses Programm verändern, so dass über den Wandel der Zeit die Welt wieder lichtvoll werden kann. Jeder Einzelne von uns kann etwas tun, und das, was wir tun können, ist ein Ausdruck der Unendlichkeit. Glaubt nicht, dass es wenig wäre, dass es nicht genügt. Denn es wandelt das Programm, welches uns immer wieder in Trennung, Leid und Schmerz leben lässt. Wir spielen gemeinsam ein Update auf und verändern so die Informationen im Programm. Und es ist so einfach:

 

 

Bete für jene, von denen du glaubst, dass sie am meisten von Gott entfernt sind,

dass die wahre Liebe sie berühren möge.
Gib die frei, von denen du glaubst, dass sie die größte Schuld tragen,

und liebe jene am meisten, von denen du glaubst, dass sie es am wenigsten verdient haben.

 

 

Mit diesen drei wunderbaren Sätzen aus der geistigen Welt verwandeln wir die Basis der dritten Dimension, so dass sie erlöst werden kann. Denn sie ist Täuschung und Trennung, Leid und Schmerz und gleichzeitig der Beginn jenes Bewusstseins, welches weit und unendlich in der Liebe schwingt. Wir verändern uns, denn wir erheben uns über unsere Grenzen und verlassen jene Strukturen in uns, die uns immer wieder um uns selbst kreisen lassen. Damit werden wir zur Einheit, weil wir wandeln, was uns in der Einzelheit hält.

 

Es ist eine so große, wundervolle und einfache Möglichkeit, vieles zu bewegen, Welten zu verändern und die Eintrittspforte in die 5. Dimension zu nehmen. Lasst uns diese Übung täglich und gemeinsam vollziehen, die Worte fühlen und uns darüber austauschen. Lasst uns gemeinsam ein Lichtupdate aufspielen und die Welt verändern! 

 

In Liebe, eure Melanie Freudenberger

 

Lasst uns gemeinsam diese Welt in eine lichtvolle verwandeln!

Ihr seid herzlich dazu eingeladen, mir hier auf dieser Seite ein Kommentar zu hinterlassen und eure Erfahrungen mit mir zu teilen. Diese Seite darf eine interaktive Seite werden, denn wir können nur gemeinsam diese Welt aus der Dunkelheit in das Licht erheben.

 

Zu transformieren bedeutet, alles, was noch dunkel schwingt, in die Liebe unserer Herzen hineinzugeben und es so in das Licht zu übergeben. Alles Dunkle wird zum Licht, wenn wir es über die Kraft der Liebe freigeben!

 

Lasst uns gemeinsam die dritte Dimension transformieren, indem wir sie in unseren Herzen mit Liebe durchfluten und sie so in die fünfte und lichtvolle Dimension verwandeln. Verwandlung geschieht durch und in uns!

Meine Erfahrung mit der Übung

Ich fühle mich geläutert, wenn ich diese Übung vollziehe, da sie mich nicht nur mit Liebe durchflutet, sondern mir ebenso aufzeigt, wo in mir noch verborgene Urteile liegen. Denn ohne zu urteilen würde ich nicht einmal daran glauben, dass es noch jemanden geben könnte, der schuldig ist oder jemanden, der wirklich und wahrhaftig von Gott getrennt ist. Es sind also die menschlichen Strukturen, die noch einmal angesprochen werden und welche sich geweitet nun in die Liebe einhauchen dürfen. 

 

Wenn mich die Liebe durchfließt, dann fühle ich mich frei und geborgen, gehalten und getragen im Lichte und tief in der Einheit verwurzelt. Eine tiefe Freude steigt in mir auf und ich möchte nicht mehr damit aufhören, immer mehr Liebe in meinem Herzen zu tragen. Es fühlt sich wundervoll an...

 

Wie ergeht es dir damit? Was fühlst du, wenn du diese Übung machst, und wie kannst du sie in deinem Leben umsetzen? Wo fühlst du diese Worte und wie weit kannst du sie ausdehnen? Wenn du möchtest, dann schreibe mir und lasse auch andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Vielen lieben Dank!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Melanie Freudenberger (Mittwoch, 06. Oktober 2021 12:10)

    Liebe Cordula,
    vielen lieben Dank! Das sind bewegende Worte, da sie an der Essenz unseres Falles wirken. Die Macht ging uns niemals verloren, nie können wir sie an jemanden abgegeben. Wir können nur so tun als ob, denn die wahre Macht ist eine Kraft, die alle an ihren wahren Platz stellen kann und somit auch weiß, was gut für alle ist. Die Macht ist ein Konstrukt, geboren aus der Vorstellung von Schuld. Wie du schreibst: "Nie wieder!"... weil wir uns schuldig fühlen und andere schuldig sprechen. In der Kraft, die eine Macht ist, liegt kein Missbrauch, er liegt einzig und alleine im Glauben getrennt zu sein und damit schuldig. Das Lichtupdate arbeitet an der Basis, in dem es vereint was bisher noch getrennt schwingt. Es ist unglaublich schön zu hören, auf welchen Ebenen, in welchen Schatten es wirkt und wie es euch bewegt weiterzugehen und den Horizont zu erweitern. Die Erkenntnis darüber, dass wir einen Anteil an allem haben und gleichzeitig frei von Schuld sind, entfacht unser Licht. Das ist wunderbar! Die Wahrheit ist, dass schon alles da ist! Wir sind schon alles, wir haben es nur vergessen. Wir müssen nichts zurückholen, nichts werden, nichts erarbeiten, weil wir schon alles sind. Es fühlt sich jedoch an, als hätten wir die Macht abgegeben und deshalb dürfen wir es erkennen. Auch das ist ein wunderbarer Schritt. Im nächsten geht es dann darum zu erkennen, dass wir niemals etwas verloren haben und deshalb auch nichts zurückholen müssen, außer der Erinnerung daran, dass wir längst angekommen sind. Vielen lieben Dank liebe Cordula für deine Worte!
    Alles Liebe, Melanie

  • Cordula (Sonntag, 03. Oktober 2021 10:07)

    Hallo ihr Lieben, liebe Ingrid,
    auch ich tat mich sehr schwer mit diesem Gebet, bat deshalb die geistige Welt um Hilfe. Und bekam sehr bald eine Antwort – seltsamerweise zur Selbstermächtigung. Gern möchte ich das für Euch zusammenfassen:
    „Die (ungeliebten) Mächtigen sind mächtig, weil der Mensch im Erleben der Getrenntheit, seine eigene, persönliche Macht abgibt, sie sich abnehmen lässt. In vielerlei Maße, Weise und aus vielerlei Gründen. Doch sind die Menschen längst aufgerufen, ihre eigene, persönliche Macht zurückzurufen. Was Menschen zumeist daran hindert? U.a. unbewusstes Wissen über das eigene üble Karma, in Verbindung mit den Erfahrungen sowohl als Mächtige(r) als auch als Ohnmächtige(r) und mit daraus gewachsenen, selbstgestrickten „Nie-wieder!“-Programmen etc. . Schlichtweg große Furcht vor der eigenen Größe.“
    So fürchte auch ich mich noch immer vor meiner eigenen Macht. Davor, dass ich sie (wieder) missbrauchen könnte. Davor, dass ich ihr nicht gewachsen wäre. Davor, dass ihre Anwendung zu weiteren Misserfolgen führen würde. Und davor, die kommende Verantwortung zu übernehmen.
    Es gilt jedoch, erst die Verantwortung für das, was ist zu übernehmen um künftiger Verantwortung gewachsen zu sein.
    Der Zusammenhang mit dem Lichtupdate? Hmmm, ich habe nach einem besonders anrührenden Input während seitenlangem Schreiben jetzt ein Gefühl dafür, wie ich beteiligt bin an der Macht der Mächtigen, die ich aus meiner Furcht oder Erwartung heraus genährt habe. Was Jene mächtig und mich ohnmächtig werden ließ. Und deshalb erlaube ich mir nun, mein Gleichgewicht wieder herzustellen, indem ich sanft und liebevoll nach und nach meine eigene, verliehene Macht aus Denjenigen, die im Gebet beschrieben sind, und die ich (un-/freiwillig?) begünstigt habe, herauslöse. Und die „leeren Stellen“ mit wahrer Liebe und reinem Licht fülle. Dann meine Anteile transformiere und damit die „leere Stelle“ in mir fülle. Das erinnert mich an die sog. Schattenarbeit. Mir scheint außerdem, dass ich ohne solche „Rückholaktionen“ in meiner Entwicklung steckenbleiben würde. Zugleich überprüfe ich (mal wieder), über wen ich selbst noch versuche Macht zu halten oder zu gewinnen (das können sogar Diejenigen sein, von denen ich glaube, sie hätten Macht über mich…).
    In Verbindung mit dem Lichtupdate spüre ich plötzlich tiefes unbeschreibliches (Ur-?) Vertrauen, dass ich gut und liebevoll mit meiner eigenen Seelen-Macht umzugehen weiß - immer mehr. Auch wenn ich nur einen blassen Schimmer davon habe, wie es sein wird. Und dass es guter Pflege mit Hilfe des Lichtupdates und Übung in der Praxis (z.B. Gelassenheit auch bei schlimmsten Nachrichten) bedarf.
    Mein Preis in diesem Prozess ist, die Verantwortung im All-Eins-Sein auch hier, meiner Beteiligung an jeglichem Machtmissbrauch – auch den des Unterlassens - zu übernehmen. Das klingt übermächtig überdimensional, ja. Und doch ist es ein erstaunlich friedliches Bild, das ich jetzt sehen darf, als sollte es nie anders sein 😊. Liebesenergie strömt sanft aus meinem Herzen hinaus und kennt auf ganz natürliche Weise seinen Weg. Dies Bild wächst mit jeder Minute, eisige Herzen schmelzen regelrecht dahin… als würden sie schon ewig darauf warten. Auch das meine. In Liebe zu mir selbst.

    Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen und rüberbringen, was mich so sehr und doch so sanft berührt hat. Und freue mich, wenn es Euch inspiriert.
    Herzliche Grüße von Cordula

    @ Liebe Melanie –innigen Dank an Dich und die geistige Welt für diese Herausforderung , für dies so heilbringende Gebet!!!

  • Melanie Freudenberger (Donnerstag, 30. September 2021 21:38)

    Vielen lieben Dank, liebe Ingrid.
    Ja, die Worte dürfen immer wieder auf das Neue in uns erklingen. Du bist in der Liebe, weil du Liebe bist! Wir dürfen sie vervollständigen über die vielen unterschiedlichen Ausdrucksformen, die Liebe in sich tragen kann. Wir erleben, was Liebe alles sein kann, was das Licht alles sein kann. Vielfältig und doch einzigartig schwingen sie in uns als unsere Essenz. Erinnere dich an das, was du wirklich bist und du wirst heimkehren in deine eigene Heimat, deine Essenz, in Gott. Lasse dir Zeit, gebe dir den Raum den du brauchst und genieße jeden einzelnen Versuch, wie ein Vogel, der seinen Flügel ausbreitet, weil er fliegen lernt. Seine Kraft wächst aus dem Versuch zu fliegen, aus dem Scheitern, aus dem Hinfallen und dem Aufstehen, so wie deine Kraft wächst durch den immerwährenden Wunsch allumfassend die Liebe zu sein.
    Von Herzen vielen lieben Dank für deine Rückmeldung!

  • Ingrid Lörincz (Dienstag, 28. September 2021 04:33)

    Liebe Melanie,
    wie schön, dass Du mit uns diese Übung teilst, wie wichtig! Bei dem ersten Satz weitet sich mein Herz. Der zweite Satz ist sehr schwer für mich, da falle ich immer wieder in den Schuldgedanken zurück. Vielleicht muss ich den Satz immer wieder wiederholen. Weil dorthin will ich, dass ich immer mehr in der Liebe bin und weniger in der Schuld. Der dritte Satz...ich vermute, dass weil ich den zweiten Satz nicht vollständig erfüllen kann, dass deswegen ich nicht vollkommen in der Liebe sein kann. Aber es ist so schön zu lesen, wie Dich die Liebe durchfließt, wie Du die Liebe abermilionenmal in allen Richtungen reflektierst... ich erinnere mich.
    Ingrid.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Melanie Freudenberger